Registrieren    Anmelden    Forum    Suche    FAQ

Foren-Übersicht » ► ► AKTUELLE Vermisstenfälle - von 21-40 Jahre alt




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 39 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste
Autor Nachricht
 Ungelesener Beitrag Verfasst: Dienstag, 24. September 2013, 17:17:15 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag, 08. April 2012, 08:07:07
Beiträge: 823
Hat sich bedankt: 7 mal
Danksagungen: 8 mal
Wurde der geistig zurückgebliebene Junge entführt? Pierre (21) auf Parkplatz verschwunden
Vergrößern Auf Parkplatz verschwunden: Wurde Pierre entführt?


24.09.2013 - 00:37 Uhr

Von FRANK SCHNEIDER

Essen – Sie sind verzweifelt, ganz krank vor Sorge. Manuela (48) und Frank P. (48) hängen überall in der Stadt Fahndungsplakate auf, verteilen Flyer mit dem Foto ihres Sohnes.

Pierre (21) wird jetzt seit einer Woche vermisst und seine Eltern befürchten: „Unser Sohn könnte entführt worden sein!“

Pierre hat das geistige Niveau eines 6-jährigen Jungen. Die Nabelschnur lag bei der Geburt um seinen Hals, durch den Sauerstoffmangel starben viele Gehirnzellen ab. Trotzdem kämpfte er sich tapfer durchs Leben, wohnte bis zuletzt in der Heimstatt Engelbert in Essen-Kray.

Von dort ging er letzten Dienstag wie so oft die 800 Meter durch einen Grüngürtel zum nahen „netto“-Markt, 1,90 Euro in der Tasche. Als die Mantrailer-Hunde der Polizei nun die Fährte des Vermissten am Heim aufnahmen, endete die Spur genau auf dem Supermarkt-Parkplatz.

Polizeisprecher Peter Elke (54): „Wir können nicht ausschließen, dass er in ein fremdes Auto gestiegen ist. Auf Suizid oder ein Unglück deutet jedenfalls nichts hin.“

Das befürchten mittlerweile auch Pierres Eltern. Manuela P.: „Er mag teure und schnelle Autos, fährt gerne mit. Damit kann man ihn schnell locken. Er ist eben ein kleines Kind, trotz 21 Jahren. So langsam verzweifle ich, schlafen kann ich kaum noch, wenn mich jemand anspricht, muss ich sofort weinen.“

Der Polizei fehlt trotz großer Suchaktion mit Hundertschaft und Hubschrauber die heiße Spur. Deshalb bitten die Ermittler Zeugen, die etwas beobachtet oder Pierre gesehen haben, sich bei der Kripo zu melden. Hinweise unter: 3 0201/8290.

http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/ruhrgebiet/wurde-pierre-entfuehrt-32524502.bild.html

_________________
Foren Moderatorin


Diesen Beitrag melden
Nach oben 
  
Mit Zitat antworten  
 Ungelesener Beitrag Verfasst: Donnerstag, 17. Oktober 2013, 08:07:48 
Offline
***** Top Forenposter

Registriert: Donnerstag, 12. September 2013, 10:57:11
Beiträge: 2854
Hat sich bedankt: 1 mal
Danksagungen: 0 mal
Essen: Suche nach Pierre geht weiter
Auch fast vier Wochen nach seinem Verschwinden sucht die Essener Polizei weiter nach dem vermissten 21-jährigen Pierre. Eine heiße Spur fehle aber immer noch, sagte ein Polizeisprecher. Ein Verbrechen könne er mittlerweile nicht mehr ausschließen. Immer wieder rücken Hunderschaften der Polizei aus, um nach Spuren des geistig behinderten Mannes zu suchen. Erst gestern durchkämmten 50 Polizisten einen Park, Taucher suchten einen Teich ab. Ohne Erfolg. Vergangene Woche aber hatten Spürhunde die Polizei in die Wohnung eines Esseners geführt. Die Ermittler konnten zwar anhand von Spuren beweisen, dass Pierre hier gewesen sein muss. Hinweise auf ein Verbrechen habe es aber nicht gegeben, so die Polizei. Die Suche geht nun weiter.

http://www.wdr.de/studio/essen/nachrich ... ex.html#r5


Diesen Beitrag melden
Nach oben 
  
Mit Zitat antworten  
 Ungelesener Beitrag Verfasst: Sonntag, 03. November 2013, 14:32:56 
Offline
Moderator
Benutzeravatar

Registriert: Sonntag, 08. April 2012, 08:07:07
Beiträge: 823
Hat sich bedankt: 7 mal
Danksagungen: 8 mal
SPURENSUCHE
Polizei befürchtet Kapitalverbrechen im Vermisstenfall Pierre Pahlke
15.10.2013 | 14:42 Uhr

Kurz nach dem Verschwinden ihres Sohnes gingen auch seine Eltern Öffentlichkeit: Frank Pahlke und Manuela Pahlke-Lischka.Foto: Stephan Witte
Essen. Im Vermisstenfall Pierre Pahlke geht die Polizei weiter verschiedene Spuren nach. Eine entscheidende ist auch vier Wochen nach dem Verschwinden des 21-Jährigen noch nicht darunter. Ein Sprecher der Essener Polizei sagt: „Wir müssen auch eine schwere Straftat oder ein Kapitalverbrechen befürchten.“
Nach vierwöchiger Suche schwindet die Hoffnung den vermissten 21-jährigen Pierre unversehrt wiederzufinden. Offiziell ermittelten die Beamten weiter in einem Vermisstenfall, sagte Polizeisprecher Peter Elke am Dienstag.


„Wir müssen aber auch eine schwere Straftat oder ein Kapitalverbrechen befürchten.“ Pierre habe sich immer nur in einem kleinen Bereich bewegt und hätte sich nicht weit entfernt. „Die Gefahr wird von Tag zu Tag größer. Wir haben keine Spuren befunden, die auf eine Vermisstensache hindeuten“, so Elke.

„Es ist nur eine Spur von vielen, der wir zur Zeit nachgehen“

Vor vier Wochen verschwand der 21-jährige Pierre Pahlke in Essen-Steele.Foto: Helge Hoffmann
Der geistig stark zurückgebliebene Pierre war am 17. September zuletzt gesehen worden. Seither sucht die Polizei intensiv nach ihm. Vergangene Woche nahm die Polizei einen Mieter eines Mehrfamilienhauses fest. Nach seiner Vernehmung sei er aber als nicht dringend tatverdächtig auf freien Fuß gesetzt worden. Genauere Angaben wollte die Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht machen.

Die Untersuchungen zu dem Mehrfamilienhaus seien jedoch noch nicht abgeschlossen. Laut Polizeisprecher Peter Elke ist „eine Vielzahl von Wohnungen“ betroffen. „Es ist nur eine Spur von vielen, der wir zur Zeit nachgehen“, sagte Elke. Spürhunde hatten die Polizei zu dem Haus geführt. Es liege etwa 500 Meter von der Einrichtung entfernt, in der Pierre lebt. (dpa)



http://www.derwesten.de/staedte/essen/polizei-befuerchtet-kapitalverbrechen-im-vermisstenfall-pierre-pahlke-id8563562.html

_________________
Foren Moderatorin


Diesen Beitrag melden
Nach oben 
  
Mit Zitat antworten  
 Ungelesener Beitrag Verfasst: Sonntag, 03. November 2013, 16:11:24 
Offline
***** Top Forenposter

Registriert: Donnerstag, 12. September 2013, 10:57:11
Beiträge: 2854
Hat sich bedankt: 1 mal
Danksagungen: 0 mal
Vermisstenfall Pierre: Neue Spur führt in die Niederlande

http://www.ruhrnachrichten.de/nachricht ... 92,2177448


Diesen Beitrag melden
Nach oben 
  
Mit Zitat antworten  
 Ungelesener Beitrag Verfasst: Montag, 04. November 2013, 09:42:57 
Offline
***** Top Forenposter

Registriert: Donnerstag, 12. September 2013, 10:57:11
Beiträge: 2854
Hat sich bedankt: 1 mal
Danksagungen: 0 mal
Vermisster Pierre Pahlke - Polizeihunde verfolgen Spur auf A40 und A3

http://www.derwesten.de/staedte/essen/v ... 27395.html


Diesen Beitrag melden
Nach oben 
  
Mit Zitat antworten  
 Ungelesener Beitrag Verfasst: Montag, 04. November 2013, 09:44:11 
Offline
***** Top Forenposter

Registriert: Donnerstag, 12. September 2013, 10:57:11
Beiträge: 2854
Hat sich bedankt: 1 mal
Danksagungen: 0 mal
Die Polizei hat neue Hinweise im Fall um den vermissten Pierre Pahlke aus Frillendorf.

http://www.radioessen.de/essen/lokalnac ... ndorf.html


Diesen Beitrag melden
Nach oben 
  
Mit Zitat antworten  
 Ungelesener Beitrag Verfasst: Montag, 04. November 2013, 09:45:41 
Offline
***** Top Forenposter

Registriert: Donnerstag, 12. September 2013, 10:57:11
Beiträge: 2854
Hat sich bedankt: 1 mal
Danksagungen: 0 mal
Spürhunde suchen an A3 nach Pierre (21)

http://www.rp-online.de/niederrhein-nor ... -1.3789581


Diesen Beitrag melden
Nach oben 
  
Mit Zitat antworten  
 Ungelesener Beitrag Verfasst: Mittwoch, 11. Dezember 2013, 09:00:15 
Offline
***** Top Forenposter

Registriert: Donnerstag, 12. September 2013, 10:57:11
Beiträge: 2854
Hat sich bedankt: 1 mal
Danksagungen: 0 mal
Vermisstenfall Pierre Pahlke - Ermittler hoffen auf „Go“ aus Holland

Die deutschen Ermittlungsbehörden warten bei der Suche nach dem vermissten Pierre Pahlke auf grünes Licht aus den Niederlanden, um die Fahndung jenseits der holländischen Grenze fortsetzen zu können. Die Staatsanwaltschaft Essen hofft weiter, dass der aus Gladbeck stammende 21-Jährige „noch lebend gefunden wird“.

Pierre Pahlke bleibt verschwunden, eingestellt haben die deutschen Ermittlungsbehörden die Suche nach dem Vermissten noch lange nicht. Allerdings: Spuren des 21-Jährigen, die möglicherweise in die Niederlande führen, können Polizei und Staatsanwaltschaft derzeit nicht nachgehen.

Dabei hatte es noch am 3. November noch ganz gut ausgesehen: Von der Autobahn A 40 in Essen aus führten Mantrailer-Spürhunde die Beamten erst in Richtung des Kreuzes Kaiserberg und dann die Autobahn A 3 hoch bis zur holländischen Grenze. Am Grenzübergang Elten ist um die Mittagsstunden Schluss.

Rechtshilfeersuchen ist gestellt
Seitdem laufen Gespräche zwischen holländischen und deutschen Ermittlern. Ein Rechtshilfeersuchen ist gestellt, um jenseits der Grenze weitersuchen zu können. Nur geht das auf deutscher Seite einmal die Instanzen herauf und auf niederländischer Seite wieder herunter.

„Das dauert einfach“, sagt die Essener Staatsanwältin Elke Hinterberg. Zugleich verspricht sie auch: „Wir machen alles möglich.“ Die niederländischen Kollegen müssen nicht zuletzt vom Sinn und Zweck der Suche mit den Mantrailer-Hunden überzeugt werden.

Allzu viele Spuren hat Pierre Pahlke seit seinem Verschwinden nicht hinterlassen. Es gibt keine EC-Karte oder ein Handy, über dessen Ortung sich Anhaltspunkte für den Verbleib des 21-Jährigen hätten ergeben können. Der behinderte Pierre Pahlke, der sich auf dem geistigen Niveau eines Kleinkindes befindet, besaß weder das eine noch das andere.

Bedrückende Worte auf der Facebook-Seite
Spuren von Pierre Pahlke führten die Polizei im Oktober zur Wohnung eines Esseners, der zunächst festgenommen und einen Tag später wieder auf freien Fuß gesetzt wurde. Unter anderem DNA-Spuren wurden in dem Haus in Frillendorf sicher gestellt. Die Auswertung der kriminaltechnischen Untersuchung, die das Landeskriminalamt übernommen hat, dauert allerdings noch an.


Auf der Facebook-Seite, die für den Vermissten eingerichtet worden ist, haben sich die Betreiber vor einigen Tagen nach langer Zeit wieder zu Wort gemeldet - es sind bedrückende Worte: „Wir haben lange nichts gepostet, da es keine Neuigkeiten gibt. Bitte habt Verständnis, dass wir nicht täglich oder wöchentlich hier hin schreiben, dass wir nichts Neues wissen...für uns ist es so schon schwer genug...“ Über 3000 Facebook-Nutzer haben die Seite inzwischen mit dem „Gefällt mir“-Button markiert. Die Anteilnahme an der Suche ist ungebrochen groß.


Seit dem 17. September verschwunden
Der aus Gladbeck stammende Pierre Pahlke ist seit dem 17. September dieses Jahres verschwunden. Staatsanwältin Hinterberg hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben, „dass er noch lebend gefunden wird“. In den Wochen der nicht von Erfolg gekrönten Fahndung nach seinem Verschwinden hatten die Ermittler allerdings auch eingeräumt, dass ein Kapitaldelikt nicht ausgeschlossen werden könne. Dass ein echtes Lebenszeichen vom Vermissten auch nach fast drei Monaten fehlt, bedauert auch Staatsanwältin Hinterberg: „Für die Eltern ist das eine Katastrophe.“

http://www.derwesten.de/staedte/essen/v ... 59497.html


Diesen Beitrag melden
Nach oben 
  
Mit Zitat antworten  
 Ungelesener Beitrag Verfasst: Freitag, 03. Januar 2014, 17:55:22 
Offline
***** Top Forenposter

Registriert: Donnerstag, 12. September 2013, 10:57:11
Beiträge: 2854
Hat sich bedankt: 1 mal
Danksagungen: 0 mal
VERMISSTENFALL
Die verzweifelte Suche nach Pierre Pahlke aus Essen

Von dem geistig behinderten jungen Mann fehlt schon seit drei Monaten jede Spur. Die Wahrscheinlichkeit, dass Pierre lebt, ist sehr gering. Trotzdem behandelt die Polizei den „Fall Pierre“ nicht wie einen Kriminalfall. Solange noch ein Fünkchen Hoffnung bestehe, dass er lebt, werde die Suche fortgesetzt.

Dienstag, 17. September 2013. Es ist der Tag, an dem Pierre Pahlke spurlos verschwindet. Ein Tag, an den sich Monika Schleifenbaum, die Chefin des Getränkemarkts auf der Manderscheidtstraße in Frillendorf, sehr gut erinnert. Der geistig behinderte Junge wohnt nebenan in der „Heimstatt Engelbert“ und kommt mitunter ein Dutzend Mal am Tag. Er fährt ab auf Trendgetränke und glaubt manchmal, mit 30 Cent den halben Laden kaufen zu können. „Er ist uns an jenem Tag dermaßen auf die Nerven gegangen, dass ich heftig mit ihm schimpfen und ihn vor die Tür setzen musste“, sagt sie.

Gut drei Monate sind seitdem verstrichen und von Pierre fehlt noch immer jede Spur. Der 21-Jährige leidet unter einem starken Entwicklungsrückstand und ist auf dem Stand eines kleinen Kindes. Ein Handicap, das ihn sehr verwundbar macht und zugleich erklärt, warum dieser spektakuläre Vermisstenfall die Menschen weit über Essen hinaus so erschüttert. „Erst vorhin erkundigte sich ein Stammkunde nach Neuigkeiten über Pierre“, erzählt Monika Schleifenbaum.

Dramatischer Aufruf der verzweifelten Eltern
Wochenlang hängt das Foto des Jungen mit dem dramatischen „Helft-uns“-Aufruf der verzweifelten Eltern neben ihrer Kasse. Weil sie selbst einen 25 Jahre alten Sohnes hat, versetzt sie sich in die dramatische Lage von Pierres Eltern. Und hängt das Bild schließlich ab. „Ich konnte es nicht mehr ertragen, es war so herzzerreißend.“

Dass Pierre Pahlke, der sympathisch lächelnde und manchmal so quengelige Blondschopf, jemals wieder ihren Markt betritt, schließt Monika Schleifenbaum aus. Sie schüttelt den Kopf und sagt mit halber Stimme: „Ich glaube nicht, dass Pierre jetzt irgendwo bei einer lieben Oma hockt.“ Sie, die Mitarbeiter und die Kunden halten eher das Allerschlimmste für wahrscheinlicher: dass Pierre in die Hände eines brutalen Peinigers gefallen ist und schon lange nicht mehr lebt.

Solange es Hoffnung gibt, sucht die Polizei Essen weiter nach Pierre
Die Polizei hingegen legt allergrößten Werten darauf, dass sie den „Fall Pierre“ noch immer als Vermissten- und nicht als Kriminalfall einstuft. „Wir schließen ein Kapitaldelikt nicht mehr aus“, betont Pressesprecher Peter Elke, „aber solange noch ein Fünkchen Hoffnung besteht, geben wir die Suche nach Pierre nicht auf.“

In den ersten Tagen und Wochen bietet die Polizei alles Verfügbare auf, um ihn zu finden: Einsatzhundertschaften und Streifenwagen, Hubschrauber mit Wärmebildkameras und Tauchgruppen, Schutz- und Suchhunde. Auch die Bevölkerung ist aufgewühlt. „Die Drähte des Notrufs glühten an manchen Tagen“, sagt Elke. Selbst Freiwillige, die sich über die Facebook-Seite „Pierre vermisst“ (schon 3250 Unterstützter) verabreden, treten in Aktion. Doch das Ergebnis ist niederschmetternd: Pierre ist wie vom Erdboden verschluckt.

http://www.derwesten.de/staedte/essen/d ... 02156.html


Diesen Beitrag melden
Nach oben 
  
Mit Zitat antworten  
 Ungelesener Beitrag Verfasst: Dienstag, 28. Januar 2014, 08:59:47 
Offline
***** Top Forenposter

Registriert: Donnerstag, 12. September 2013, 10:57:11
Beiträge: 2854
Hat sich bedankt: 1 mal
Danksagungen: 0 mal
Niederländischer Ministerpräsident Mark Rutte besucht Zollverein

Hoher Besuch auf Zollverein: NRW-Landesmutter Hannelore Kraft (SPD) empfing am Mittwoch den niederländischen Ministerpräsidenten Mark Rutte. Der Rundgang über das Welterbe war dabei mehr als nur ein freundliches Nachbarschaftstreffen.

Ziel sei die weitere Vertiefung der Zusammenarbeit zwischen den Niederlanden und Nordrhein-Westfalen, erklärte Mark Rutte nach einem gemeinsamen Rundgang im Red Dot Design Museum. Dabei ist die wirtschaftliche Verpflechtung beider Länder schon jetzt besonders eng.

Die Niederlande sind mit Abstand vor Frankreich wichigster Handelspartner des bevölkerungsreichsten Bundeslandes. Der Export erreichte 2012 ein Volumen von über 20 Milliarden Euro, der Import gar eines von 37,5 Milliarden Euro. Gleichzeitig ist der Beneluxstaat das größte Investorenland in NRW. Die Direktinvestitionen betrugen in den ersten zehn Jahren des neuen Jahrtausends 40,5 Milliarden Euro, im Gegenzug flossen 47,8 Milliarden Euro aus NRW ins Nachbarland.

Aktuell bearbeiten 3107 niederländische Unternehmen (mit 95.000 Arbeitsplätzen) von Nordrhein-Westfalen aus den bundesweiten Markt. Beeindruckende Zahlen, die nach Ansicht beider Gäste aber noch ausbaufähig seien – nach dem Besuch auf Zollverein stand ein Mittagessen mit deutschen Unternehmern auf dem Plan.

Weitere Formen des Austausches kündigten Hannelore Kraft und Mark Rutte auf der Ebene der Justiz an. Hier gibt es sicherlich Nachholbedarf.

In Essen sorgte die Ermittlungsarbeit im Fall des verschwundenen Pierre Pahlke aus Frillendorf für Irritationen – die holländische Grenze stoppte Fahnder, die eine heiße Spur verfolgten.

Mit Interesse dürfte Ministerpräsident Mark Rutte die Debatte über eine mögliche PKW-Maut verfolgen. Gelbe Nummerschilder sind bekanntlich keine Seltenheit auf den Autobahnen NRWs. Trotz der Mindereinnahmen im vergangenen Jahr glaubt Hannelore Kraft an den Erfolg der LKW-Maut. Eine PKW-Maut für Ausländer halte sie für wenig gerecht. „Aber mal sehen, was der Verkehrsminister [Alexander Dobrindt, Anm. d. Red.] nun vorlegt.“

Der Treffpunkt im Essener Norden war überdies passend gewählt. Ausschlaggebend waren allerdings nicht die Oranje-Rolltreppen vor dem Ruhr Museum. Auf dem Gelände der ehemaligen Kokerei begutachteten die beiden Politiker ein Beispiel für den niederländisch-nordrhein-westfälischen Wissenschaftsaustausch. Das Erwin L. Hahn Institut, in dem die Forscher einen Hochleistungs-Magnetresonanz-Tomographen erproben, wurde von den Universitäten Duisburg-Essen und Nimwegen ins Leben gerufen.

http://www.lokalkompass.de/essen-nord/p ... 89824.html


Diesen Beitrag melden
Nach oben 
  
Mit Zitat antworten  
 Ungelesener Beitrag Verfasst: Donnerstag, 30. Januar 2014, 19:59:23 
Offline
***** Top Forenposter

Registriert: Donnerstag, 12. September 2013, 10:57:11
Beiträge: 2854
Hat sich bedankt: 1 mal
Danksagungen: 0 mal
Essen/Niederlande: Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Essen -Folgemeldung- Behörden suchen weiter intensiv nach dem vermissten Pierre Pahlke
vom 30.01.2014 um: 12:44 Uhr | Quelle: Polizei Presse
Essen (ots) – 45117 E- Stadtgebiete/ NL:

Seit dem 17. September des letzten Jahres sucht eine
Ermittlungskommission der Essener Kriminalpolizei intensiv nach dem
vermissten Pierre Pahlke. Die Besonderheit in diesem Fall: der
21-jährige Pierre ist zwar körperlich fast erwachsen, geistig jedoch
auf dem Entwicklungsstand eines Kleinkindes. In den ersten Tagen
wurde sein Wohnbereich, rund um die Heimstatt Engelbert an der
Manderscheidtstraße, mehrfach durchsucht. Örtliche Polizisten,
Hundertschaften aus ganz NRW, Hubschrauber und zahlreiche Spürhunde
suchten in den Folgemonaten weiter nach dem Jungen. Eine mögliche
Spur endete vor einigen Wochen an der niederländischen Grenze.
“Mantrailer” (Personenspürhunde) zeigten den Fahndern einen möglichen
Weg über Autobahnen bis an die Grenze. Die Staatsanwältin Frau Elke
Hinterberg und der Leiter der Ermittlungskommission Ralf Menkhorst
geben am kommenden Freitag, 31.1. um 11 Uhr auf der Pressestelle der
Polizei, interessierten Journalisten Auskunft zum derzeitigen
Ermittlungsstand. Plätze können unter Telefon 0201-829-1065 erfragt
werden. /Peke

Rückfragen bitte an:
Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

Veröffentlicht in: Polizeimeldungen

http://aktuell.meinestadt.de/essen-ruhr ... re-pahlke/


Diesen Beitrag melden
Nach oben 
  
Mit Zitat antworten  
 Ungelesener Beitrag Verfasst: Freitag, 31. Januar 2014, 08:13:49 
Offline
***** Top Forenposter

Registriert: Donnerstag, 12. September 2013, 10:57:11
Beiträge: 2854
Hat sich bedankt: 1 mal
Danksagungen: 0 mal
VERMISSTENFALL
Polizei Essen informiert Freitag im Fall Pierre Pahlke


Essen. Es ist schon fast drei Monate her, dass so genannte „Mantrailer“-Hunde die Polizei im Vermisstenfall Pierre Pahlke an die niederländische Grenze führten. Hat diese Spur die Polizei weitergebracht? Am Freitag geben Ermittlungskommission und Staatsanwaltschaft eine Pressekonferenz zum Fall "Pierre Pahlke".

Der Fall Pierre Pahlke ist einer der aufwühlendsten Kriminalfälle, denen die Essener Polizei nachgeht. Der behinderte junge Mann, der in der Heimstatt Engelbert lebte, ist seit dem 17. September vermisst .

An diesem Freitag (31. Januar) berichten der Leiter der Ermittlungskommission und die zuständige Staatsanwältin über den aktuellen Ermittlungsstand. Die Polizei setzte bei ihrer Suche Hubschrauber, Hundertschaften und Suchhunde ein.

Spur führt zur niederländischen Grenze
Eine mögliche Spur Pierres führte die „Mantrailer “ (Personenspürhünde) der Polizei zuletzt bis zur niederländischen Grenze.

http://www.derwesten.de/staedte/essen/p ... 36468.html


Diesen Beitrag melden
Nach oben 
  
Mit Zitat antworten  
 Ungelesener Beitrag Verfasst: Freitag, 31. Januar 2014, 08:51:47 
Offline
***** Top Forenposter

Registriert: Donnerstag, 12. September 2013, 10:57:11
Beiträge: 2854
Hat sich bedankt: 1 mal
Danksagungen: 0 mal
30.01.2014 | 12:30 Uhr
POL-E: Essen/Niederlande: Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft und des Polizeipräsidiums Essen -Folgemeldung- Behörden suchen weiter intensiv nach dem vermissten Pierre Pahlke


Essen (ots) - 45117 E- Stadtgebiete/ NL:
Seit dem 17. September des letzten Jahres sucht eine Ermittlungskommission der Essener Kriminalpolizei intensiv nach dem vermissten Pierre Pahlke. Die Besonderheit in diesem Fall: der 21-jährige Pierre ist zwar körperlich fast erwachsen, geistig jedoch auf dem Entwicklungsstand eines Kleinkindes. In den ersten Tagen wurde sein Wohnbereich, rund um die Heimstatt Engelbert an der Manderscheidtstraße, mehrfach durchsucht. Örtliche Polizisten, Hundertschaften aus ganz NRW, Hubschrauber und zahlreiche Spürhunde suchten in den Folgemonaten weiter nach dem Jungen. Eine mögliche Spur endete vor einigen Wochen an der niederländischen Grenze. "Mantrailer" (Personenspürhunde) zeigten den Fahndern einen möglichen Weg über Autobahnen bis an die Grenze. Die Staatsanwältin Frau Elke Hinterberg und der Leiter der Ermittlungskommission Ralf Menkhorst geben am kommenden Freitag, 31.1. um 11 Uhr auf der Pressestelle der Polizei, interessierten Journalisten Auskunft zum derzeitigen Ermittlungsstand. Plätze können unter Telefon 0201-829-1065 erfragt werden. /Peke
Rückfragen bitte an:
Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
Pressestelle
Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
Fax: 0201-829 1069
E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

http://www.presseportal.de/polizeipress ... ft-und-des


Diesen Beitrag melden
Nach oben 
  
Mit Zitat antworten  
 Ungelesener Beitrag Verfasst: Freitag, 31. Januar 2014, 09:45:01 
Offline
***** Top Forenposter

Registriert: Donnerstag, 12. September 2013, 10:57:11
Beiträge: 2854
Hat sich bedankt: 1 mal
Danksagungen: 0 mal
Essen: Keine Spur von vermisstem Pierre:
(08.53 Uhr)

Polizei und Staatsanwaltschaft wollen heute Details zum Fall des vermissten Pierre bekannt geben. Der geistig behinderte Jugendliche aus Essen war im September nach einem Spaziergang nicht mehr in sein Wohnheim zurückgekehrt. Spürhunde hatten die Suchtrupps der Polizei vor Monaten in eine Wohnung in der Nähe von Pierres Wohnheims geführt. Auf ein Verbrechen wies dort aber nichts hin. Ein verdächtiger Mann wurde wieder auf freien Fuß gesetzt. Im November war dann sogar ein Teilstück der A40 gesperrt worden, um auch dort mit Hunden nach Hinweisen auf den Vermissten zu suchen. Ohne Erfolg. In den letzten Wochen ist es um den Fall Pierre ruhig geworden. Was Polizei und Staatsanwaltschaft jetzt zu verkünden haben, ist ungewiss.

http://www1.wdr.de/studio/essen/nrwinfo ... 27242.html


Diesen Beitrag melden
Nach oben 
  
Mit Zitat antworten  
 Ungelesener Beitrag Verfasst: Freitag, 31. Januar 2014, 11:50:43 
Offline
***** Top Forenposter

Registriert: Donnerstag, 12. September 2013, 10:57:11
Beiträge: 2854
Hat sich bedankt: 1 mal
Danksagungen: 0 mal
PIERRE PAHLKE
Im Fall Pierre führt Spur ins Amsterdamer Rotlichtmilieu

Essen. Im Fall des seit dem 17. September vermissten Pierre Pahlke führt eine Spur ins Amsterdamer Rotlichtmilieu. Das erklärte der Leiter der Ermittlungskommission am Freitag auf einer Pressekonferenz in Essen. Die Staatsanwaltschaft geht von einem Kapitaldelikt aus.

Seit dem 17. September wird Pierre Pahle vermisst: Zur Stunde informieren der Leiter der Ermittlungskommission und die zuständige Staatsanwältin erstmals auf einer Pressekonferenz über den aktuellen Ermittlungsstand: Um kurz nach 11 Uhr berichtete Chef-Ermittler Ralf Menkhorst im Essener Polizeipräsidium, eine mögliche Spur Pierres führte die „Mantrailer “ (Personenspürhünde) der Polizei ins Amsterdamer Rotlichtmilieu.

Die niederländische Polizei werde heute Bilder veröffentlichen und hofft auf Zeugen aus Amsterdam. Manuela und Frank Pahlke, die verzweifelten Eltern des Jungen, haben für Hinweise, die zu ihrem Sohn führen, eine Belohnung in Höhe von 10.000 Euro ausgesetzt und erwägen, auch in Amsterdam Handzettel zu verteilen.

Der Fall Pierre Pahlke ist einer der aufwühlendsten Kriminalfälle, denen die Essener Polizei nachgeht. Der geistig zurückgebliebene junge Mann, der in der Heimstatt Engelbert lebte, ist seit dem 17. September verschwunden. Die Polizei setzte bei ihrer Suche Hubschrauber, Hundertschaften und Suchhunde ein.

Eine mögliche Spur Pierres führte die „Mantrailer “ (Personenspürhünde) der Polizei zuletzt bis zur niederländischen Grenze.

Wir berichten in Kürze ausführlich. (NIE/pw/WAZ)

http://www.derwesten.de/staedte/essen/i ... 37600.html


Diesen Beitrag melden
Nach oben 
  
Mit Zitat antworten  
 Ungelesener Beitrag Verfasst: Freitag, 31. Januar 2014, 11:59:44 
Offline
***** Top Forenposter

Registriert: Donnerstag, 12. September 2013, 10:57:11
Beiträge: 2854
Hat sich bedankt: 1 mal
Danksagungen: 0 mal
ERMITTLER INFORMIEREN
Ist Pierre in einem
Amsterdamer Bordell?

Essen – Seit dem 17. September ist Pierre Pahlke (21) verschwunden. Doch die Polizei sucht noch immer intensiv nach dem geistig zurückgebliebenen Mann – am Freitag informieren Staatsanwaltschaft und Polizei bei einer Pressekonferenz über den aktuellen Ermittlungsstand.
BILD erfuhr: Eine spektakuläre Wende hat es wohl nicht gegeben. Zuletzt verfolgte die Ermittlungskommission eine Spur nach Holland. Für eine Suche mit Mantrailer-Hunden hatte die Polizei im November sogar Abschnitte der A40 sperren lassen.
Zuletzt bei Netto gesehen

Pierre (auf dem Niveau eines Sechsjährigen) war zuletzt in einem Netto-Markt gesehen worden, den Laden in der Nähe seines Wohnortes (Heimstadt Engelbert) hatte er regelmäßig besucht. Dann tauchte er nie wieder auf! Seine Mutter Manuela P. (48) damals zu BILD: „So langsam verzweifele ich, schlafen kann ich kaum noch, wenn mich jemand anspricht, muss ich sofort weinen.“
Die verzweifelten Eltern hatten wochenlang selbst gesucht, Plakate aufgehängt. Die Polizei suchte mit Hundertschaften und Hubschraubern – vergeblich. Viele Menschen nahmen Anteil am Schicksal des Jungen.
Die Ermittler können ein Verbrechen nicht ausschließen. Ein Mann (56) geriet in Verdacht. Doch er musste laufen gelassen werden, es gab keine Beweise.

http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/ ... .bild.html


Diesen Beitrag melden
Nach oben 
  
Mit Zitat antworten  
 Ungelesener Beitrag Verfasst: Samstag, 01. Februar 2014, 12:01:44 
Offline
***** Top Forenposter

Registriert: Donnerstag, 12. September 2013, 10:57:11
Beiträge: 2854
Hat sich bedankt: 1 mal
Danksagungen: 0 mal
Essen – Neue Spur im Vermisstenfall Pierre (21): Sie führt direkt ins Rotlichtviertel von Amsterdam!

Menschen-Suchhunde („Mantrailer”) haben Geruchspartikel nach Polizeiangaben 210 Kilometer lang über die A 40 und A 3 verfolgen können – sieben Wochen, nachdem der zurückgebliebene junge Mann zuletzt in Essen gesehen wurde!
Kriminalhauptkommissar Ralf Menkhorst (47), Leiter der Ermittlungskommission: „Wir müssen davon ausgehen, dass Pierre nach Holland verschleppt worden ist.” Und Staatsanwältin Elke Hinterberg (51) ergänzt: „Wir sprechen jetzt von einem Kapitaldelikt, nicht länger von einem Vermisstenfall.”
Heute wollen holländische Behörden mit Fotos öffentlich nach dem Opfer suchen. Bislang hatte man Angst, dass das Pierres Todesurteil sein könnte, wenn seine Entführer Wind von der Fahndung bekämen.
Seine Eltern, Manuela (48) und Frank (48) P. haben jetzt 10000 Euro Belohnung für Hinweise ausgesetzt. Sie hoffen, dass die Entführer ihn noch freilassen: „Er könnte sich in diesem Fall weder an Orte, noch an Personen erinnern”, ließen sie über die Polizei wissen.

http://www.bild.de/regional/ruhrgebiet/ ... .bild.html


Diesen Beitrag melden
Nach oben 
  
Mit Zitat antworten  
 Ungelesener Beitrag Verfasst: Mittwoch, 05. Februar 2014, 09:17:22 
Offline
***** Top Forenposter

Registriert: Donnerstag, 12. September 2013, 10:57:11
Beiträge: 2854
Hat sich bedankt: 1 mal
Danksagungen: 0 mal
VERMISSTENFALL
Zum vermissten Pierre Pahlke führt noch keine heiße Spur

Essen. Vor wenigen Tagen berichtete die Polizei über die Spur, die ins Amsterdamer Rotlichtviertel führt. Obwohl die öffentliche Aufmerksamkeit im Vermisstenfall Pierre Pahlke ungewöhnlich groß ist, sind bisher nur einige neue Hinweise eingegangen. Eine neue heiße Spur ist offenbar nicht dabei.

Die heiße Spur im Fall Pierre hat die Polizei noch nicht weitergebracht. „Es sind in den letzten Tagen einige Hinweise eingegangen, denen wir jetzt nachgehen werden“, sagt Polizeisprecher Peter Elke.

Polizei und Staatsanwaltschaft hatten am letzten Freitag von der neuen Spur berichtet, die in das Amsterdamer Rotlichtviertel führt. Personenspürhunde, so genannte „Mantrailer“, hatten die Fahnder Ende November in das Vergnügungsviertel nahe der „Oude Kerk“ geführt. Dort verlor sich die Spur.

Inzwischen hat sich auch die niederländische Polizei in die Suche nach Pierre eingeschaltet und das Foto des Vermissten ins Netz gestellt. Die Amsterdam-Spur hat das ohnehin große Interesse an dem Kriminalfall rasant steigen lassen.

Große Anteilnahme im Internet
Allein die Meldung auf der Facebook-Seite der Essener Polizei („Wo bist du? Waar ben je? Een spoor van Pierre leidt naar Nederland“) ist binnen weniger Stunden von 2600 Nutzern geteilt worden. Bemerkenswert: Die Nutzer stammen nicht nur aus dem Ruhrgebiet, sondern auch aus den Niederlanden. Sogar eine Nutzerin aus England war dabei.

Viele Kommentare machen der Familie des seit dem 17. September Vermissten Mut: „Unglaublich, dass er immer noch gefunden wurde“, schreibt Michelle Dias, „wünsche allen Angehörigen super viel Kraft.“

http://www.derwesten.de/staedte/essen/z ... 55032.html


Diesen Beitrag melden
Nach oben 
  
Mit Zitat antworten  
 Ungelesener Beitrag Verfasst: Samstag, 08. Februar 2014, 07:16:07 
Offline
***** Top Forenposter

Registriert: Donnerstag, 12. September 2013, 10:57:11
Beiträge: 2854
Hat sich bedankt: 1 mal
Danksagungen: 0 mal
07.02.2014 15:30
Bei ihrer Suche um den vermissten Pierre Pahlke aus Frillendorf ist die Polizei noch nicht viel weiter gekommen.
Spürhunde hatten die Polizei ins Amsterdamer Rotlichtmilieu geführt. Dort verliert sich seine Spur. Vor einer Woche hat die Polizei auch in den Niederlanden ein Foto von Pierre veröffentlicht. Daraufhin habe es aber nur wenige Hinweise gegeben. Wenn irgendwann keine weiteren Hinweise kommen, wird die Ermittlungskommission aufgelöst. Die Polizei geht beim vermissten Pierre aber von einem Kapitalverbrechen aus. Deswegen wird der Fall nie zu den Akten gelegt.

http://www.radioessen.de/essen/lokalnac ... -weit.html


Diesen Beitrag melden
Nach oben 
  
Mit Zitat antworten  
 Ungelesener Beitrag Verfasst: Donnerstag, 27. Februar 2014, 13:40:48 
Offline
***** Top Forenposter

Registriert: Donnerstag, 12. September 2013, 10:57:11
Beiträge: 2854
Hat sich bedankt: 1 mal
Danksagungen: 0 mal
PIERRE PAHLKE
Polizei stellt Suche nach vermisstem Pierre Pahlke ein

Fast ein halbes Jahr nach dem unerklärlichen Verschinden des 21-jährigen Pierre Pahlke aus Essen stellt die Polizei die Suche nach dem Vermissten ein. Hundertschaften aus dem ganzen Land hatten mit Hubschraubern und Hunden nach dem behinderten jungen Mann gesucht.

Die Essener Polizei mobilisierte Hundertschaften aus dem ganzen Land, setzte Hubschrauber und Spürhunde ein, bekam am Ende Unterstützung von den holländischen Behörden und blieb bislang doch ohne Erfolg: Der 21-jährige Pierre Pahlke, dessen Spur die Ermittler zuletzt bis ins Amsterdamer Rotlicht-Milieu führte, bleibt wie vom Erdboden verschluckt.

Über fünf Monate nach dem bis heute unerklärlichen Verschwinden des behinderten jungen Mannes aus der Heimstatt Engelbert an der Manderscheidtstraße stellt die Polizei die Suche nach dem Vermissten jetzt ein. Die eigens gegründete Ermittlungskommission (EK) ist „im Grunde aufgelöst“, bestätigte Kriminalhauptkommissar Ralf Menkhorst, Leiter der EK, gestern gegenüber unserer Zeitung. Das bedeute jedoch nicht, dass man von nun an untätig bleiben werde. Weiterhin werde jedem ernst zu nehmenden Hinweis nachgegangen. Erst in der vergangenen Woche hatte sich ein Zeuge gemeldet, der Pierre in einem Essener Baumarkt gesehen haben will. Doch auch dieser angebliche Tipp entpuppte sich wie so viele andere zuvor als nicht belastbar

Spur führte ins Amsterdamer Rotlicht-Viertel
Dennoch werde der Fall Pierre Pahlke schon deshalb nicht einfach zu den Akten gelegt, weil der 21-Jährige durchaus einem Kapitalverbrechen zum Opfer gefallen sein könnte, wie es Staatsanwältin Elke Hinterberg formulierte, nachdem Spürhunde die Ermittler von Essen bis in die Amsterdamer Altstadt geführt hatten.

Dorthin, vermutet Menkhorst, könnte Pierre verschleppt worden sein, nachdem er am 17. September in einem Discounter an der Hubertstraße eine Flasche Isostar gekauft hatte. Allein, so viel steht fest, hätte es Pierre nie so weit geschafft. Doch auch die nicht allzu vielen Hinweise, die die Essener Ermittler bekamen, nachdem die niederländische Polizei Ende Januar ihrerseits ein Foto des vermissten Gladbeckers veröffentlicht hatte, führten nicht zum erhofften Ziel.

Selbst wenn die Hoffnung immer weiter schwindet, dass der Vermisste noch leben könnte, steht für Ralf Menkhorst fest, sofort reagieren zu können, sollten sich neue Anhaltspunkte ergeben: Den Fall Pierre Pahlke, sagt der Ermittler, „den habe ich immer präsent und im Kopf“.

http://www.derwesten.de/wp/region/poliz ... 45186.html


Diesen Beitrag melden
Nach oben 
  
Mit Zitat antworten  
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
 
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 39 Beiträge ]  Gehe zu Seite 1, 2  Nächste

Foren-Übersicht » ► ► AKTUELLE Vermisstenfälle - von 21-40 Jahre alt


 
Sie dürfen keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Sie dürfen Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie dürfen keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Suche nach:
Gehe zu:  
cron
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de