[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
verlegen
weinend oder sehr traurig
haenseln
veraergert
fetzig
lachend
boese oder sehr veraergert
verrueckter teufel
idee
pfeil
frage
ausruf
augen verdrehen
verwirrt
erschuettert
neutral
computerfreak
extremer computerfreak
Uebergluecklich
mr. green
laecheln
traurig
ueberrascht
zwinkern
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
frage
blush
smokin
frown
crazy
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Christine
Beiträge: 1407 | Zuletzt Online: 28.02.2020
Registriert am:
08.04.2012
Geschlecht
keine Angabe
    • Christine hat einen neuen Beitrag "Essen-Kray: Claudia V. (48) und Ulrich V. (50)" geschrieben. 20.02.2020

      20.02.2020 – 13:25

      Polizei Essen
      POL-E: Essen: Ehepaar aus Kray vermisst - 1. Folgemeldung - Rücknahme der Fahndung

      Essen (ots)

      45309 E.-Kray: Die Fahndung nach dem seit dem 7. Februar vermissten Ehepaar Claudia V. und Ulrich V. aus Kray hat sich erledigt. Unsere ursprüngliche Pressemeldung lesen Sie hier: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11562/4518220 Das Paar konnte am Montag, 17. Februar, in hilfloser Lage in Spanien angetroffen werden. Die Eheleute werden derzeit medizinisch versorgt. Angehörige erhielten Kenntnis. Die Medien werden gebeten, das Fahndungsfoto zu löschen und nicht weiter zu verbreiten. /bw

      Rückfragen bitte an:

      Polizei Essen/ Mülheim an der Ruhr
      Pressestelle
      Telefon: 0201-829 1065 (außerhalb der Bürodienstzeit 0201-829 7230)
      Fax: 0201-829 1069
      E-Mail: pressestelle.essen@polizei.nrw.de

    • Christine hat einen neuen Beitrag "Bochum-Günnigfeld : Anita S. (35)" geschrieben. 10.02.2020

      Witten/Bochum / Vermisstenfall Anita S.: Lebensgefährte in Untersuchungshaft - Zeugen gesucht!
      Polizei Bochum - Montag der 10. Februar 2020 - 12:19 Uhr

      Bochum (ots) - Gemeinsame Presseerklärung der Bochumer Staatsanwaltschaft und des Bochumer Polizeipräsidiums

      Wie bereits mehrfach berichtet, wird die Wattenscheiderin Anita S. (35) seit dem 7. Dezember 2019 (Samstag) vermisst. (https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11530/4474741)

      Zuletzt wurde die 35-Jährige bei ihrem Lebensgefährten in Witten-Herbede lebend gesehen.

      Derzeit wird weiterhin nach der vermissten Wattenscheiderin gesucht.

      Im Rahmen der umfangreichen Ermittlungen einer mittlerweile eingesetzten Mordkommission kam es jetzt zur Festnahme ihres 33 Jahre alten Freundes aus Witten.

      Auf Antrag von Oberstaatsanwalt Andreas Bachmann wurde der Wittener beim Amtsgericht Bochum vorgeführt und die Untersuchungshaft wegen Verdacht des Totschlags verkündet.

      Die Polizei sucht dringend nach Zeugen, die nach dem 7. Dezember 2019, 17.30 Uhr, verdächtige Beobachtungen gemacht haben.

      Möglicherweise wurden die beiden genutzten Pkw des Tatverdächtigen (siehe Fotos) beim Entladen im Raum Witten, Sprockhövel und Umgebung gesehen.

      Es handelt sich dabei um einen anthrazitfarbenen Opel Astra mit dem Kennzeichen BO - WB 615 sowie um einen ebenfalls anthrazitfarbenen Opel Tigra mit einer auffälligen, silberfarbenen Verkleidung am Heckfenster. Dieser Wagen hat das Kennzeichen BO - MK 247.

      Die Bochumer Kriminalpolizei bittet unter den Rufnummern 0234 / 909-5036 sowie 0234 / 909-4441 (Kriminalwache) um Hinweise.

      Rückfragen bitte an:

      Polizei Bochum
      Pressestelle
      Volker Schütte
      Telefon: 0234-909 1021
      E-Mail: pressestelle.bochum@polizei.nrw.de
      https://www.polizei.nrw.de/bochum/

      Weiteres Material: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11530/4516143

    • Christine hat einen neuen Beitrag "Nordhorn : Patrick Sommer (21)" geschrieben. 09.02.2020

      Bis es 100% klar ist, lasse ich es noch in dieser Rubrik.

    • Christine hat einen neuen Beitrag "Bergen/Traunstein: Manuela Kramer (59) seit dem 08.01.2020 vermisst" geschrieben. 07.02.2020

      06.02.20 12:45 aktualisiert: 06.02.20 13:05

      Mysteriöser Vermisstenfall in Bergen
      Polizei sucht weiter nach Manuela Kramer: "Wir haben keine CSI-Miami-Technik"

      Bergen/Traunstein - Die Suche nach der seit Anfang Januar vermisst gemeldeten Frau aus Bergen setzt sich weiter fort.

      Im Fall der vermissten Manuela Kramer aus Bergen ermittelt die Polizei weiter intensiv. "Wir haben bezüglich dieses Falls noch keine neuen Hinweise", so Alexander Huber, Pressesprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern auf Anfrage von chiemgau24.de. Man suche weiter.

      Das Auto der Vermissten, das am 30. Januar gefunden worden war, wird nun von der der Kriminaltechnik untersucht. Jedoch: "Wir haben keine CSI-Miami-Technik, es läuft nicht so wie im Fernsehen". Man müsse die Ergebnisse der forensischen Untersuchungen abwarten, um neue Erkenntnisse zu gewinnen.

      Was bisher geschah

      Die 59-jährige Manuela Kramer war Anfang Januar als vermisst gemeldet worden. Ursprünglich wollte die Frau mit dem Auto nach Österreich fahren. Am 25. Januar wandte sich die Polizei mit der Bitte um Hinweise um den Verbleib von Frau Kramer an die Bevölkerung, am 30. Januar wurde das Auto der Vermissten Dank eines solchen Hinweises im Traunsteiner Ortsteil Haidforst gefunden.

      Am Tag darauf (31. Januar) startete die Polizei eine groß angelegte Suchaktion im Bereich Traunstein und Bergen. Auch am Montag, den dritten Februar, durchkämmten rund 20 Bereitschaftspolizisten das Bergener Moos und angrenzende Waldstücke bei Bergen.

      Die Kripo Traunstein hat ein Hinweistelefon eingerichtet unter der Nummer 0800 / 77 66 320. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizeiinspektion Traunstein oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

      https://www.mangfall24.de/bayern/traunst...u-13525605.html

    • Christine hat einen neuen Beitrag "Oranienburg/Zühlsdorf: Rolf Buber (74)" geschrieben. 07.02.2020

      Teilen Twittern
      Odin Tietsche / 05.02.2020, 14:39 Uhr - Aktualisiert 05.02.2020, 17:32
      Zühlsdorf (MOZ) Tragisches Ende einer groß angelegten Suchaktion: Der seit Sonntag vermisste Arzt Rolf B. ist am Mittwochnachmittag in einem Waldstück an der L 21 zwischen Zühlsdorf und Summt tot aufgefunden worden. Dies bestätigte die Polizei auf Nachfrage.

      Zuvor hatte Filippo Smaldino, Bürgermeister des Mühlenbecker Landes, am Mittwochmorgen zu einer gemeinsamen Suchaktion aufgerufen. An dieser nahmen der Bürgermeister selbst, Mitarbeiter von Verwaltung und Feuerwehr sowie mehr als 80 Freiwillige und Privatpersonen teil.

      Nachdem am Mittwochmittag zudem laut Polizeisprecherin Dörte Röhrs "neue Hinweise" bekannt wurden, dass Zeugen den Vermissten noch am Sonntag am nördlichen Ufer des Lubower Sees gesehen hatten, waren dort kurz darauf Beamte der Polizei, Mitglieder des hiesigen Anglervereins sowie ein Polizeihubschrauber im Einsatz, um nach dem 74-Jährigen zu suchen.

      Gegen kurz vor 14 Uhr bestätigte die Polizei dann, dass ein Förster eine leblose Person in einem Waldstück an der L 21 zwischen Zühlsdorf und Summt entdeckt habe. Kurz darauf stand fest, dass es sich bei der leblosen Person um Rolf B. handelt. Die Suchaktion wurde daraufhin umgehend abgebrochen.

      Der Oranienburger Generalanzeiger drückt allen Hinterbliebenen sein tiefstes Mitgefühl in dieser schweren Stunde aus.

      Wenn es Ihnen seelisch schlecht geht und Sie Hilfe benötigen, können Sie rund um die Uhr die kostenlose Telefonseelsorge anrufen‎0800/111 0 222

      https://www.moz.de/landkreise/oberhavel/...dg/0/1/1782926/

    • Christine hat einen neuen Beitrag " Groß Plasten: 23.01.2020 | Nico Mertens (22) aus Berlin" geschrieben. 07.02.2020

      05.02.2020 – 15:17

      Polizeiinspektion Neubrandenburg
      POL-NB: Korrektur: Öffentlichkeitsfahndung nach dem 22-jährigen Vermissten

      Groß Plasten (ots)

      Im Rahmen der Vermisstensuche wurde die Polizei durch die Rettungshundestaffel Vier Tore e.V. und nicht wie zuerst geschrieben durch die Rettungshundestaffel des DRK unterstützt.

      Wir bedanken uns an dieser Stelle bei den Helfern und ihren vierbeinigen Kollegen für die mehrtägige Unterstützung!

      https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/108770/4512273

    • Christine hat einen neuen Beitrag "Lüdenscheid: Beate Z. (60)" geschrieben. 05.02.2020

      Nach Leichenfund von Dienstag in Lüdenscheid
      Vermisste Frau (60) tot aufgefunden: Ermittler geben Todesursache bekannt

      05.02.20 13:24


      [Update 13.24 Uhr] Nach dem Auffinden der Leiche der seit Freitagabend vermissten Lüdenscheiderin (60) steht für die Ermittler der Hagener Mordkommission die Todesursache zweifelsfrei fest.

      Im Märkischen Kreis hat ein Vermisstenfall in Lüdenscheid ein tragosches Ende genommen.
      Eine Frau (60) war am 31. Januar verschwunden - Dienstag wurde ihre Leiche gefunden.
      Am Mittwoch haben sich die Ermittler zur Todesursache geäußert.

      Lüdenscheid - Nachdem am Dienstag die Leiche einer 60-jährigen Frau in Lüdenscheid entdeckt worden war, die seit Freitagabend als vermisst galt, haben sich die Ermittler der Hagener Mordkommission am Mittwoch zur Todesursache geäußert.

      Demnach hat sich die Frau selbst das Leben genommen. Ein Gewaltverbrechen oder ein Unfall als Todesursache scheiden nach den Worten von Polizeisprecher Dietmar Boronowski demnach aus.
      Speziell geschulte Hunde im Einsatz

      Die Fahnder hatten nach der Vermisstenmeldung von Sonntagmittag das Wohnumfeld durchkämmt und die Suche nach und nach ausgedehnt – teilweise auch mit speziell ausgebildeten Suchhunden.

      Am Dienstagnachmittag hatten die Ermittler dann den leblosen Körper der Gesuchten hinter einem leer stehenden Haus an der Hochstraße entdeckt.
      Mit Glasscherbe tödliche Verletzungen beigebracht

      Die Spuren am Fundort sowie die Auffindesituation ließen keinen anderen Schluss als Selbstmord zu, war zu erfahren. Die Frau hatte sich offenbar mit einer Glasscherbe tödliche Verletzungen zugefügt. Über das mögliche Motiv herrscht Stillschweigen.

      Wie es heißt, habe die Lüdenscheiderin unter einer schweren Krankheit gelitten.

      Hinweis in eigener Sache

      Wir berichten in der Regel nicht über Suizide, weil leider durch die Berichterstattung die Nachahmerquote erhöht wird.

      Wir machen dann eine Ausnahme, wenn viele Menschen betroffen sind oder wenn - wie in diesem Fall - die Ermittlungsbehörden die Öffentlichkeit um Hilfe bitten und sich erst im Nachhinein der tragische Hintergrund herausstellt.

      Wenn Sie sich selbst in einer Krisensituation befinden, suchen Sie sich bitte Hilfe, beispielsweise bei der Telefonseelsorge (Tel. 0800-1110111).

      https://www.wa.de/nordrhein-westfalen/lu...e-13521901.html

    • Christine hat einen neuen Beitrag " Groß Plasten: 23.01.2020 | Nico Mertens (22) aus Berlin" geschrieben. 05.02.2020

    • Christine hat das Thema " Groß Plasten: 23.01.2020 | Nico Mertens (22) aus Berlin" erstellt. 05.02.2020

    • Christine hat einen neuen Beitrag "Bad Camberg-Oberselters : Ibrahim ABDULLAHI (13)" geschrieben. 05.02.2020

      Update vom Dienstag, 04.02.2020, 16.30 Uhr: Die am Montag (03.02.2020) veröffentlichte Vermisstenfahndung nach einem 13-jährigen Jungen aus dem Bereich Bad Camberg wurde bereits wieder von der Polizei zurückgenommen. Der Junge habe sich selbstständig zurückgemeldet und konnte wohlbehalten angetroffen werden.

      https://www.soester-anzeiger.de/deutschl...r-13519549.html

    • Christine hat einen neuen Beitrag "Bärbel Elisabeth Frieda Kallweit (72) - Moers" geschrieben. 04.02.2020

      Ich habe gerade auch noch mal geschaut und leider nichts finden können. Man findet auch nichts darüber, ob der PKW zwischenzeitlich gefunden wurde.

    • Christine hat einen neuen Beitrag "Bergen/Traunstein: Manuela Kramer (59) seit dem 08.01.2020 vermisst" geschrieben. 04.02.2020

      Neue Hinweise im Vermisstenfall um 59-Jährige: Kripo sucht im Bergener Moos
      4.4
      Traunstein 04.02.2020 03:15 CEST | Aktualisiert vor 1 Stunde

      Traunstein/Bergen – Im Vermisstenfall um die 59-jährige Manuela Kramer aus Bergen liefen auch am Montag wieder Suchmaßnahmen der Polizei nach der einheimischen Frau an. Dabei haben die Einsatzkräfte mehrere Gebiete in Bergen und in Traunstein durchkämmt.

      Update, Montag, 16.10 Uhr:

      Auf Anfrage des Traunsteiner Tagblatts bestätigte ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd, dass am heutigen Montag die Suche nach der bereits Anfang Januar spurlos verschwundenen Einheimischen weiter läuft. Seit dem Nachmittag durchkämmen Einsatzkräfte das Bergener Moos. Auch in Traunstein sind Suchtrupps unterwegs.

      Am Wochenende sind zwar eine handvoll Hinweise eingegangen, jedoch sei dabei zunächst wertvoller dabei gewesen, der die Ermittler auf die Spur der Frau gebracht hätte.

      Heute Mittag dann die Wende: Es hätten sich, so der Sprecher, Anhaltspunkte aufgetan, die jetzt zur erneuten Suchaktion führten. Eigentlich war eine weitere Suche aufgrund der Wetterlage erst für die nächsten Tage angedacht gewesen.

      Laut dem Pressesprecher ist die Kripo Traunstein derzeit damit beschäftigt, das nähere Umfeld von Manuela Kramer zu befragen. Möglicherweise ergibt sich auch so eine neue Spur. Auch weitere Suchaktionen seien möglich.

      Die Bergenerin wird seit rund einem Monat vermisst. Zunächst ging die Polizei davon aus, dass Frau Kramer mit ihrem Auto nach Österreich wollte. Am Donnerstagnachmittag wurde der Opel dann aber erheblich beschädigt im Traunsteiner Stadtteil Haidforst gefunden. Deshalb liefen am Freitag größere Suchaktionen im südlichen Landkreis an.

      Die Kripo Traunstein hat unter der Rufnummer 0800/77 66 320 ein ein Hinweistelefon eingerichtet. Zeugen sollen sich bei den Ermittlern oder jeder anderen Polizeidienststelle melden.
      Die Ermittler bitten um Hinweise aus der Bevölkerung:

      Wer hat die Vermisste Manuela Kramer seit dem 8. Januar gesehen?

      Personenbeschreibung: 59 Jahre, rund 1,75 Meter groß, 85 Kilo schwer, schlanke Figur, auffallend große Oberweite, sehr gepflegte, sportliche und elegante Erscheinung. Sie trägt immer sehr viel Schmuck. Ihre Haare hatte sie zuletzt grau mit dunklen Strähnen versehen (siehe Foto). Sie ist Brillenträgerin und Kettenraucherin. Eine Besonderheit: Die Vermisste hat aufgezeichnete Augenbrauen.

      Wer kann Angaben zu dem weinroten Opel Insignia mit Schrägheck (Baujahr 2017, amtliches Kennzeichen TS-M 4243) machen? Das Auto weißt erhebliche Beschädigungen an der rechten Seite auf und ist außen verschmutzt.
      Wer hat einen Unfall oder ähnlichen Vorfall mit diesem Fahrzeug beobachtet? War die Frau mit dem Wagen womöglich in einer Werkstatt?
      Hat jemand einen zum Teil abgebrochenen, weinrot lackierten Außenspiegel im Raum Traunstein oder Bergen gesehen?
      Wurde im Raum Traunstein oder Bergen oder auch an anderen Orten ein weinroter Lackabrieb, beispielsweise an Mauern, Pfosten oder sonstigen festen Gegenständen gesehen?

      weiterlesen............

      https://www.traunsteiner-tagblatt.de/reg...rid,548416.html

    • Christine hat einen neuen Beitrag "Bergen/Traunstein: Manuela Kramer (59) seit dem 08.01.2020 vermisst" geschrieben. 04.02.2020

      03.02.20 15:36

      MANUELA KRAMERS AUTO SCHON DEMOLIERT AUFGEFUNDEN


      Bergen/Traunstein - Manuela Kramer ist verschwunden - seit fast einem Monat fehlt von ihr jede Spur. Mysteriös wurde der Fall, seit vor einigen Tagen ihr Auto demoliert aufgefunden wurde. Jetzt durchforstet die Polizei Wald und Wiese.

      Am Montagmittag, den 3. Februar, startete die Polizei ihre nächste Suchaktion nach Manuela Kramer (59): Rund 20 Bereitschaftspolizisten strömten gegen 12 Uhr bei Bergen aus und durchkämmten das Bergener Moos und nahe Waldstücke. Die Polizisten teilten sich in zwei Gruppen, eine ging das Gelände von Süden kommend bei Geißing, ab, eine zweite Gruppe startete an der Weißachener Straße, östlich des Bergener Mooses.


      "Wir haben eine Spur, der gehen wir nach", bestätigte am Montag auch ein Sprecher des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd gegenüber chiemgau24.de. Aus der Bevölkerung gingen zuletzt viele Hinweise bei den Beamten ein, neue Erkenntnisse brachten die aber nicht - "nichts, was wir nicht schon gewusst haben", heißt es von Seiten der Polizei.



      Chronologie der Vermisstensuche nach Manuela Kramer aus Bergen
      Seit dem 8. Januar wird Manuela Kramer aus Bergen vermisst. Sie habe ihr gewohntes Umfeld untypischerweise verlassen und wollte laut Polizei nach Österreich fahren - dort kam sie aber nicht an. Weil seitdem jeder Kontakt zu der 59-Jährigen abbrach, wandte sich die Polizei dann am 25. Januar mit dem Fall an die Öffentlichkeit. Auch eine Beschreibung ihres Fahrzeugs wurde veröffentlicht.



      Am Donnerstagnachmittag, den 30. Januar, bekam die Polizei dann einen interessanten Hinweis, der dem Fall rätselhaft werden lässt: Der rote Opel Insignia, Kennzeichen TS-M 4243, wurde demoliert im Traunsteiner Ortsteil Haidforst gefunden. Den Hinweis erhielten die Beamten aus der Bevölkerung. Das Auto, Baujahr 2017, ist auf der rechten Seite erheblich beschädigt, auch der rechte Außenspiegel ist zum Teil abgebrochen.

      Tags darauf, am 31. Januar, startete die Polizei dann eine große Suchaktion im Bereich Traunstein und Bergen - ohne Erfolg.

      Hinweise aus der Bevölkerung
      Die Kriminalpolizeiinspektion Traunstein bittet die Bevölkerung auch weiterhin um Hinweise, insbesondere zu folgenden Fragen:

      Wer hat die Vermisste Frau Manuela Kramer seit dem 08.01.2020 gesehen?
      Personenbeschreibung: 59 Jahre, ca. 175 cm groß, 85 kg, schlanke Figur, auffallend große Oberweite, sehr gepflegte, sportlich elegante Erscheinung, trug immer sehr viel Schmuck, Haare zuletzt grau mit dunklen Strähnen (siehe Foto), Brillenträgerin, Kettenraucherin Besonderheit – sie hat aufgezeichnete Augenbrauen.
      Wer kann Angaben zu dem weinroten Pkw Opel Insignia mit Schrägheck Baujahr 2017, mit dem amtlichen Kennzeichen TS-M4243 machen? Der Pkw weist erhebliche Beschädigungen an der rechten Seite auf und ist außen verschmutzt.
      Konnte ein Unfall oder ähnlicher Vorfall mit diesem Pkw beobachtet werden?
      War das Auto vielleicht in einer Werkstatt?
      Kann jemand Hinweise zu einem zum Teil abgebrochenen weinrot lackierten Außenspiegel, insbesondere im Raum Traunstein oder Bergen, geben?
      Konnte im Raum Traunstein oder Bergen oder auch an anderen Örtlichkeiten weinroter Lackabrieb, beispielsweise an Mauern, Pfosten oder sonstigen festen Gegenständen gesichtet werden?
      Bitte teilen Sie den Facebook-Post, damit die Vermisste schnell gefunden wird:


      Die Kripo Traunstein hat ein Hinweistelefon eingerichtet unter der Nummer 0800 / 77 66 320. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizeiinspektion Traunstein oder jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

      https://www.chiemgau24.de/chiemgau/traun...9-13518766.html

    • Christine hat einen neuen Beitrag "Bergen/Traunstein: Manuela Kramer (59) seit dem 08.01.2020 vermisst" geschrieben. 04.02.2020

Empfänger
Christine
Betreff:


Text:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen


Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz