[b][/b]
[i][/i]
[u][/u]
[code][/code]
[quote][/quote]
[spoiler][/spoiler]
[url][/url]
[img][/img]
[video][/video]
Smileys
verlegen
weinend oder sehr traurig
haenseln
veraergert
fetzig
lachend
boese oder sehr veraergert
verrueckter teufel
idee
pfeil
frage
ausruf
augen verdrehen
verwirrt
erschuettert
neutral
computerfreak
extremer computerfreak
Uebergluecklich
mr. green
laecheln
traurig
ueberrascht
zwinkern
smile2
spook
alien
zunge
rose
shy
clown
devil
death
flash
sick
heart
frage
blush
smokin
frown
crazy
hmm
laugh
mund
oh
rolling_eyes
lil
oh2
[pre][/pre]
Farben
[rot][/rot]
[blau][/blau]
[gruen][/gruen]
[orange][/orange]
[lila][/lila]
[weiss][/weiss]
[schwarz][/schwarz]
Christine
Beiträge: 1372 | Zuletzt Online: 21.01.2020
Registriert am:
08.04.2012
Geschlecht
keine Angabe
    • Christine hat einen neuen Beitrag "Baulmes VD (CH): Sara M. (17)" geschrieben. 07.01.2020

      Leiche gefunden

      07. Januar 2020 11:28; Akt: 07.01.2020 11:50
      Print
      Polizeieinsatz in Yverdon dauert an
      Am Ufer des Neuenburgersees bei Yverdon wurde am Montagabend eine Leiche gefunden. Die Polizei ist auch am Dienstagmorgen noch mit der Spurensicherung beschäftigt.


      In Yverdon wurde Montagnachmittag am Ufer des Neuenburgersees eine Leiche gefunden. Der Polizeieinsatz war auch am Dienstagvormittag noch im Gange. Die Polizei hat den Fundort grossräumig abgesperrt. Immer wieder fahren Fahrzeuge dem Kanal entlang.


      Wie eine 20-Minuten-Reporterin berichtet, suchen auch Anwohner den Ort auf. Das Gerücht macht die Runde, dass es sich um die vermisste Sara M. handeln könnte. Das ist nicht bestätigt. Auch auf Facebook trauern Personen aus dem Umfeld um die 17-Jährige.


      (Video: 20 Minuten)

      Mehr Informationen am Nachmittag

      Jean-Christophe Sauterel, Sprecher der Kantonspolizei Waadt, macht gegenüber 20 Minuten keine Angaben zur Identität der toten Person: «Die Identifikation ist noch im Gange.» Die Polizei will am Nachmittag informieren. Auch zu Spekulationen, wonach es sich bei der gefundenen Person um die seit dem 27. Dezember 2019 vermisste Sara M. handeln könnte, macht der Polizeisprecher keine Angaben.

      Wie ein Augenzeuge gegenüber «24 Heures» sagt, seien am Montagabend gegen 16 Uhr zahlreiche Polizisten und viele Fahrzeuge vor Ort gewesen. Der Einsatz finde nahe des Quartiers Foulques statt. Zudem sei ein Zelt aufgebaut worden.

      https://www.20min.ch/schweiz/romandie/st...fan-L--11458292

    • Christine hat einen neuen Beitrag "Voerde: Nick Peter Stolz (22)" geschrieben. 25.12.2019

      NRW: Nick (22) seit Monaten vermisst! Vorher verschenkte er sein Auto und 10.000 Euro – doch ein Detail macht stutzig

      Marcel Storch
      am 24.12.2019 um 08:26 Uhr
      Nick Stolz wird seit fast drei Monaten vermisst.Nick Stolz wird seit fast drei Monaten vermisst.Foto: Polizei Wesel

      Voerde. „Weihnachten fällt aus bei uns“. Jessica Stolz (27) ist in diesem Jahr so gar nicht nach Weihnachten zumute.

      Seit Ende September ist ihr Bruder Nick (22) aus Voerde (NRW) vermisst. Der Fall wirft nach wie vor große Rätsel auf.

      NRW: Rätselhafter Vermisstenfall wirft Fragen auf - wo ist Nick?
      „Ich will gar nicht dran denken, was passiert sein könnte. Ich möchte einfach hoffen, dass er ein neues Leben angefangen hat“, erzählt Jessica Stolz im Gespräch mit DER WESTEN über ihren Bruder. „Aber solange die massiven Widersprüche anhalten, fällt mir das schwer.“

      Am 28. September hatte Nick Stolz morgens das Haus seiner Eltern in Voerde (NRW) verlassen. Hier lebte er mit seiner älteren Schwester. Statt in die Uni fährt er ins 140 Kilometer entfernte Aachen. Im Stadtteil Burscheid parkt er sein Auto, legt ein Paket vor eine Haustür, klingelt und verschwindet. Später findet seine Familie ein Flugticket nach Südeuropa.

      In dem Päckchen, dass Nick an der Haustür des Mädchen hinterließ, waren 10.700 Euro in bar, ein Laptop, eine Nintendo Switch, der Kaufvertrag und Schlüssel für seinen Golf, und ein „Schenkungsschreiben“. Darin heißt es unter anderem: „Hallo Vicky (Name geändert), sehe es als Geschenk. Du bist eine wundervolles Mädchen. Mach's gut.“



      Das Merkwürdige daran: Das Mädchen erklärt der Polizei zunächst, Nick vor zwei oder mehr Jahren das letzte Mal gesehen zu haben. Sie kannten sich offenbar vom Trampolinsport, den auch Nick vor einer Verletzung ausübte. Später kommt raus, dass Nick auch einmal gemeinsam mit einem anderen Mädchen bei ihr in Aachen bei einer Pyjama-Party übernachtete. Inzwischen ist die Rede, dass sie und Nick anschließend noch in anhaltendem Mail-Kontakt gewesen seien.

      Zeugen wollen Nick vor Verschwinden in Aachen gesehen haben
      Jessica Stolz, Freunde und Familie suchten wochenlang vor Ort in Aachen nach Nick. Acht Zeugen wollen ihn vor seinem Verschwinden mit einer Gruppe Männer in einem Schnellimbiss und mit einem Mädchen im Ferberpark gesehen haben wollen. Es passt nicht zur Theorie, dass Nick plötzlich aus dem Nichts in Aachen auf und wenig später spurlos abtauchte.


      Familie Stolz steht mittlerweile auch mit dem Hobby-Fallanalytiker Klaus Fejsa in Kontakt. Der sieht einige Ungereimtheiten in dem Fall und kritisiert: „Die Polizei hat ganz offensichtlich überhaupt nicht richtig hingeschaut. Kriminaltechnische Überprüfungen, zum Beispiel des Fahrzeugs, gibt es nicht, überall wurde offenbar dem ersten Anschein blauäugig geglaubt“, so Fejsa.


      Vor allem die Hundesuche nach Nick unmittelbar nach seinem Verschwinden macht ihn stutzig. „Am Tag des Verschwindens hat die Polizei ein Angebot der Angehörigen ausgeschlagen, mit perfekten Geruchsproben von Nick aus dessen Bett zu suchen. Vielmehr wurde der Polizeihund mit einer Geruchsprobe vom Autositz von Nicks Auto konditioniert. Der lief dann zum Dom“, erklärt er.



      Er stellt die Frage: Saß Nick überhaupt wirklich selbst zuletzt im Wagen? Denn eine Hundesuche von Mantrailer West e.V. mit einem Kissen von Nick am darauffolgenden Tag soll völlig andere Erkenntnisse gebracht haben. „Eine logische Analyse der Gesamtsituation ergibt für mich, dass wohl nicht Nick, sondern ein Täter zuletzt Nicks Auto bewegte. Dann aber galt die Spur des Polizeihundes einem Täter, nicht Nick“, hält er ein Verbrechen für nicht ausgeschlossen. Auch eine Hundeführerin soll laut Fejsa Zweifel geäußert haben, ob Nick überhaupt zuletzt im Auto saß.

      Polizei: Gesicherte Erkenntnisse auf Ausreise
      „Wir haben gesicherte Erkenntnisse, dass Nick Stolz Deutschland per Flugzeug verlassen hat. Er ist ein erwachsener Mann mit freiem Willen und hat offenbar entschieden, dass er in seinem Umfeld nicht mehr leben möchte“, so eine Sprecherin der Polizei Wesel. „Damit sind unsere polizeilichen Maßnahmen ausgeschöpft.“

      Sie könne verstehen, dass die Situation für die Familie unbefriedigend sei und man alle Hebel in Bewegung setze, aber Hinweise auf ein Verbrechen lägen nicht vor.


      „Irgendwas stimmt nicht“
      „Er hatte furchtbare Flugangst, ist in seinem Leben noch nie geflogen“, kann seine Schwester schwerlich glauben, dass Nick wirklich geflogen ist. „Wenn er sich hätte ins Ausland absetzen wollen, hätte er doch sein Geld mitgenommen. Irgendwas stimmt da gewaltig nicht“, entgegnet Jessica Stolz.


      Sie hat inzwischen Einsicht in Teile der Akte bekommen. Vor allem das Schreiben, dass Nick vor der Tür des Mädchens hinterlassen haben soll, macht sie stutzig. Es war mit dem Computer verfasst und nicht unterschrieben. Besonders merkwürdig aus ihrer Sicht. „Nick fuhr wie ich einen Golf GTI. Er war großer Fan. In dem Schreiben ist Gti klein geschrieben und Worte wie 'iwann' abgekürzt. Nick hasste Abkürzungen wie diese.“ Laptop, Nintendo oder Geld, die Nick ebenfalls vor der Haustür hinterlassen hat, wurden in diesem Brief überhaupt nicht erwähnt.



      Familie hofft jetzt auf Weihnachtswunder
      Die ältere Schwester kann einfach nicht fassen, dass Nick einfach abgetaucht sein soll. „Nick hatte noch so viele Pläne. Er wollte zum Beispiel mit meinem Freund ein altes Jetski wieder auf Vordermann bringen“, erzählt sie. An Weihnachten wird Nick besonders fehlen. Traditionell befüllt die Familie da immer einen Teller mit Speisen - für Gäste.

      Noch hat die Familie nicht aufgegeben, dass ihr Nick wieder zurückkehrt. Der Teller für Nick stünde bereit.

      Krasser Vermisstenfall in NRW
      Ein anderer Vermisstenfall aus NRW sorgte in diesen Tage für Aufsehen. Seit zweieinhalb Jahren war Marvin K. aus Duisburg vermisst, plötzlich tauchte er wieder auf. Durch Zufall fand ihn die Polizei in der Wohnung eines verurteilten Straftäters. Mehr zu dem Fall kannst du HIER nachlesen. >>>

      https://www.derwesten.de/region/nrw-aach...d227953821.html

    • Christine hat einen neuen Beitrag "Leipzig: Yolanda Klug (23) "DRINGEND"" geschrieben. 18.12.2019

      Polizei sucht in Halle nach vermisster Leipziger Studentin
      Aktualisiert am 17. Dezember 2019, 17:49 Uhr
      Leipzig/Halle (dpa) - Knapp drei Monate nach dem Verschwinden einer 23-jährigen Studentin aus Leipzig führt offenbar eine Spur nach Halle.

      Mehr News aus Sachsen-Anhalt finden Sie hier

      Ermittler mit Hunden durchsuchten am Dienstag Räume und Außengelände der Hallenser Kunsthochschule Burg Giebichenstein, wie Andreas Ricken, Sprecher der Staatsanwaltschaft Leipzig sagte. Zunächst hatten Medien über den sechsstündigen Einsatz berichtet.

      Taucher nahmen auch den nahen Mühlengraben unter die Lupe - der Wassereinsatz soll am Mittwoch fortgesetzt werden. "Die bisherigen Ermittlungen haben geboten, heute dort zu suchen", sagte Ricken. Zu den Ergebnissen der Suche machte er zunächst keine Angaben. Die 23-Jährige sei nicht gefunden worden. Weiterhin werde in alle Richtungen ermittelt, ein Verbrechen könne nicht ausgeschlossen werden.

      Die Studentin war das letzte Mal am 25. September in Leipzig gesehen worden. Sie wollte zu einem Möbelhaus in Günthersdorf fahren, einem Ortsteil der Stadt Leuna (Sachsen-Anhalt) nahe der Messestadt. In der Umgebung des Möbelhauses hatte ein Großaufgebot der Polizei zunächst mit Spürhunden nach der 23-Jährigen gefahndet. Später hatten Taucher dann in einem Weiher in der Nähe des Möbelhauses sowie im Elster-Saale-Kanal nach der Vermissten gesucht. © dpa

      https://www.gmx.net/magazine/regio/sachs...dentin-34278602

    • Christine hat einen neuen Beitrag " Frankfurt : Iryna Usenko (43)" geschrieben. 30.11.2019

      Alles weitere zum Fall in meinem Forum "Ungelöste Mord- und Kriminalfälle"


      Bitte den Link anklicken, Sie gelangen dann sofort zum Thema


      http://ungeloeste-kriminalfaelle.forumpr....html#msg106892

    • Christine hat einen neuen Beitrag " Frankfurt : Iryna Usenko (43)" geschrieben. 30.11.2019

      Frau vermisst, Ehemann unter Verdacht – Blutspuren in der Wohnung

      Frankfurt/Main (dpa) – Die Frau ist verschwunden, ihr Mann sitzt in Untersuchungshaft – nun sind neue Details zu einem mutmaßlichen Tötungsdelikt in Frankfurt bekannt geworden. Der Ehemann soll widersprüchliche Angaben gemacht haben. In der gemeinsamen Wohnung sind Blutspuren gefunden worden, sagte Staatsanwältin Nadja Niesen. Grund genug für seine Festnahme, sagte sie.

      Seit Oktober ist die 43-Jährige verschwunden. Eine Hundertschaft der Polizei durchkämmte ein mit Bäumen und Sträuchern bewachsenes Gelände im Frankfurter Stadtteil Nied, wo das Paar wohnte – ohne Erfolg.

      Mitte November hatte die Polizei den 37 Jahre alten Ehemann festgenommen. Es besteht der Verdacht eines Tötungsdelikts, teilten die Ermittler damals mit. Den Ermittlungen zufolge wollte sich der 37-Jährige wegen einer neuen Beziehung von seiner Frau trennen.

      29.11.19 wel

      https://www.e110.de/frau-vermisst-eheman...in-der-wohnung/

    • Christine hat einen neuen Beitrag "Anna Smaczny (35) - Gelsenkirchen" geschrieben. 28.11.2019

      Alles weitere zu diesem Fall im Forum "Ungelöste Mord- und Kriminalfälle"


      Bitte einfach auf den Link klicken, Sie gelangen dann sofort zum Thema



      http://ungeloeste-kriminalfaelle.forumpr....html#msg106774

    • Christine hat einen neuen Beitrag "Mülheim-Kärlich : Mohammed I.A. Asous (23)" geschrieben. 28.11.2019

      28.11.2019

      Student (23) aus Koblenz vermisst - seine Spur führt nach Frankfurt


      Ein Student (23) aus Koblenz wird vermisst. Doch die Polizei Frankfurt hat eine Spur und bittet die Bevölkerung um Mithilfe.

      Frankfurt - Seit Donnerstag, 7.11.2019, wird der 23 Jahre alte Mohammed I.A. Asous aus Mülheim-Kärlich in Rheinland-Pfalz vermisst. Die Polizei geht nach neuesten Erkenntnissen davon aus, dass sich der 23-Jährige aktuell in Frankfurt aufhalten könnte - und bittet daher auch die Bevölkerung in und um die Mainmetropole um Unterstützung.
      Vermisst! 23-Jähriger Student aus Koblenz in Frankfurt vermutet

      Der Student der Fachhochschule Koblenz wurde zuletzt gegen 18 Uhr an seinem Wohnsitz in der Bachstraße gesehen. Zu diesem Zeitpunkt war er mit einem schwarzen Anorak und einer blauen Jeans bekleidet. Er führte einen gemusterten Rucksack mit sich. Seitdem fehlt laut den Angaben der Polizei von dem 23-Jährigen jede Spur.

      weiterlesen..........

      https://www.fnp.de/deutschland/vermisst-...r-13252368.html

    • Christine hat einen neuen Beitrag "Mülheim-Kärlich : Mohammed I.A. Asous (23)" geschrieben. 26.11.2019

      26.11.2019 – 07:53

      Polizeipräsidium Koblenz

      POL-PPKO: 23-Jähriger aus Mülheim-Kärlich immer noch vermisst
      Neues Foto
      Koblenz (ots)

      Nachtrag vom 26.11.2019:

      Von dem Vermissten fehlt bislang noch jede Spur. Entscheidende Hinweise auf seinen derzeitigen Aufenthaltsort gingen bei der Polizei nicht ein.

      Zwischenzeitlich liegt uns ein neues Foto des Herrn Asous aus dem Monat September 2019 vor. (weißes Shirt)

      Dieses finden Sie unter: https://s.rlp.de/sA74R

      Hier die Pressemeldung vom 18.11.2019:

      Seit Donnerstag, 07.11.2019 wird der 23 Jahre alte Mohammed I.A. Asous aus Mülheim-Kärlich vermisst. Der Student der Uni Koblenz wurde zuletzt gegen 18.00 Uhr an seinem Wohnsitz in der Bachstraße gesehen. Zu diesem Zeitpunkt war er mit einem schwarzen Anorak und einer blauen Jeans bekleidet. Er führte einen gemusterten Rucksack mit sich. Seit dem fehlt von Herrn Asous jede Spur. Herr Asous ist schlank, hat arabisches Aussehen, mittellange, meist hochgestylte dunkle Haare. Eine weitergehende Beschreibung ist derzeit noch nicht möglich. Die Kripo Koblenz hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise zum derzeitigen Aufenthaltsort an Telefon: 0261-1032690.

      Rückfragen bitte an:

      Polizeipräsidium Koblenz

      Telefon: 0261-103-2013, Georg
      E-Mail: ppkoblenz.presse@polizei.rlp.de
      www.polizei.rlp.de/pp.koblenz

    • Christine hat einen neuen Beitrag "Detmold: Anita K. (48)" geschrieben. 16.11.2019

      14.11.2019 – 17:46

      Polizei Lippe
      POL-LIP: Detmold. 48-jährige Frau aus Detmold ist immer noch vermisst. Kripo bittet um Hinweise.

      Lippe (ots)

      Bereits seit dem 23. September dieses Jahres wird die 48-Jährige Anita K. aus Detmold vermisst (Wir berichteten bereits). Da die Frau gesundheitliche Probleme hat, bittet die Polizei nochmals Medien und Bevölkerung um Unterstützung bei der Suche. Frau K. wurde an dem Montag gegen 5 Uhr morgens zum letzten Mal in der Willi-Schramm-Straße gesehen. Sie ist zu Fuß unterwegs. Die Detmolderin ist etwa 1,75 m groß und von kräftiger Statur. Sie hat auffällig rote Haare. Zur damaligen Zeit trug sie graue Stoffschuhe. Ihre Brille hatte sie nicht dabei. Da bislang nur wenige und nicht zielführende Hinweise bei der Polizei eingegangen sind, wird nunmehr nochmals öffentlich nach Frau K. gefahndet. Hinweise auf den Aufenthaltsort der 48-Jährigen nehmen das Kriminalkommissariat 1 unter der Rufnummer 05231 / 6090 und jede andere Polizeidienststelle entgegen. Ein Foto der Vermissten finden Sie hier: https://polizei.nrw/fahndungen/vermisste...ermisste-person

      Pressekontakt:

      Polizei Lippe
      Pressestelle
      Lars Ridderbusch
      Telefon: 05231 / 609-5050
      Fax: 05231 / 609-5095
      E-Mail: Pressestelle.Lippe@polizei.nrw.de
      www.polizei.nrw.de/lippe

      https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12727/4440287

    • Christine hat einen neuen Beitrag "Voerde: Nick Peter Stolz (22)" geschrieben. 01.11.2019

      Mysteriöse Umstände
      Psychologe über Nick Stolz' Verschwinden: Wollte er im Ausland neu anfangen?

      29. Oktober 2019 - 10:43 Uhr
      Alles was er hatte, legte er vor die Tür einer Bekannten

      Am 28. September verließ Nick Stolz zum letzten Mal sein Elternhaus. In Richtung Universität, wie es hieß. Doch stattdessen reiste er von Voerde nach Aachen, wo er sein ganzes Hab und Gut vor die Haustür einer flüchtigen Bekannten legte. Dann ist er verschwunden. Eine Spur, die nach Südeuropa führt, verliert sich schnell. Im Interview mit RTL erklärt Psychologe Rudolf Egg, was es mit dem Verschwinden des 22-Jährigen auf sich haben könnte.
      Falsche Fährte als Ablenkung

      "Auf den ersten Blick schaut dieser Vermisstenfall so aus, als wollte jemand sich verabschieden von seinen Angehörigen, aber auch der ganzen Welt, sprich er wollte sich das Leben nehmen", sagt Rudolf Egg. Wenn man genauer hinsehe, dann gebe es aber Anzeichen dafür, dass der junge Mann, der bei Thyssenkrupp arbeitete und studierte, vielleicht eine falsche Fährte gelegt haben könnte.

      "Es könnte sein, dass hier jemand Deutschland verlassen wollte, irgendwo ganz neu anfangen wollte in der Welt. Und er hat dann eher zur Tarnung, um eine Geschichte aufzubauen, Auto und Geld vor das Haus seiner Bekannten, die aber gar keine feste Bekannte war, gelegt, um eine Ablenkung zu haben für die Polizei, die in solchen Fällen ermittelt", mutmaßt Egg.

      © Polizei
      "Man will es ihnen nicht so schwer machen"

      Am naheliegendsten sei es, dass Nick seinen Suizid habe vortäuschen wollen, um dann im Ausland ein neues Leben anzufangen, so der Psychologe. Und warum hat sich der junge Mann dann nicht von seinen Eltern und Freunden verabschiedet? Egg hat eine Vermutung: "Man will es ihnen nicht so schwer machen, weil man annimmt, dass sie versuchen werden, einen umzustimmen. Wenn man einen Entschluss gefasst hat, dann will man den auch umsetzten und sich nicht neuerlich beraten lassen."
      Mutter der Bekannten alarmierte Polizei

      Am 28. September verließ Nick demnach gegen 9.45 Uhr das Elternhaus in dem er wohnte. Doch der junge Mann kommt nicht mehr nach Hause zurück. Seine Familie ging anscheinend davon aus, dass der 22-Jährige auf dem Weg zur Uni war. Doch stattdessen fuhr er wohl nach Aachen. Dort soll er sein Paket dann vor die Haustür einer flüchtigen Bekannten gelegt haben. In einem beigelegten Brief habe gestanden: "Hallo Vicky, sehe es als Geschenk. Du bist eine wundervolle Frau. Mach´s gut."

      Die Mutter der jungen Frau soll danach die Polizei alarmiert und von dem Paket erzählt haben. Vicky soll dann angegeben haben, den Vermissten, Nick, zuletzt vor zwei Jahren gesehen zu haben. Die Familie des Jungen hatte angeblich vorher noch nie etwas von Vicky gehört.

      https://www.rtl.de/cms/psychologe-ueber-...en-4428190.html

Empfänger
Christine
Betreff:


Text:

Melden Sie sich an, um die Kommentarfunktion zu nutzen


Xobor Forum Software von Xobor.de
Einfach ein Forum erstellen
Datenschutz